Römisch-katholische Kirche

Römisch-katholische Kirche

Die römisch-katholische Kirche bildet mit 1,2 Milliarden Mitgliedern weltweit die größte christliche Glaubensgemeinschaft. Dem Selbstverständnis nach wurde sie von Jesus Christus gegründet (Urkirche) und steht  direkt in dieser Tradition. Die katholische Gemeinschaft begreift sich als Volk Gottes. Die Spitze der römisch-katholischen Kirche bildet der Papst als Bischof von Rom. In der Nachfolge des Apostels Petrus ist er der irdische Stellvertreter Jesu Christi.

Die Gesamtheit der Katholiken ist auf 2.945 Ortskirchen aufgeteilt, der jeweils ein Diözesanbischof vorsteht. Diözesen und Bistümer sind in Dekanate, Gemeinden und Pfarreien aufgeteilt.

Im Bistum Regensburg leben 1,2 Millionen Katholiken. Es gliedert sich in 33 Dekanate, die aus 769 Pfarreien bestehen.

Zentrale Glaubensinhalte der römisch-katholischen Kirche sind die Dreifaltigkeit Gottes, die Heiligenverehrung und die sieben Sakramente. Erst nach Empfangen der Sakramente Taufe, Kommunion und Firmung durch einen geweihten Würdenträger wird man zu einem vollmündigen Mitglied der katholischen Gemeinschaft. Wesentliche Werte, die durch eine katholische Erziehung vermittelt werden, sind Nächstenliebe, Barmherzigkeit, Achtung vor der Schöpfung Gottes und der Schutz jedes Lebens.